Ich brauche den Computer eigentlich nur, um ....

Ich mache immer wieder dieselbe Erfahrung mit älteren Neulingen. Sie sehen den Computer als Hilfsmittel, um nur eine einzige Aufgabe zu lösen. Um zum Beispiel den Enkelkindern eine Nachricht zu schreiben oder um die Rechnungen des Stromversorgers abzurufen oder um per SKYPE Kontakt mit den Verwandten in Übersee zu halten. Ansonsten fristet der Computer ein Schattendasein in irgendeiner Ecke.


Das muss nicht sein!

Warum der Computer gerade für die Älteren wichtig ist.

Mit zunehmenden Alter werden häufig auch die sozialen Kontakte weniger. Man trifft sich nicht mehr automatisch mit den Kollegen am Arbeitsplatz. Die Mobilität, um sich mal schnell mit Freunden zu treffen, lässt nach. Andererseits ist die geistige Fitness noch nicht abgebaut. Die Herausforderungen aus dem ehemaligen beruflichen Alltag brauchen einen Ersatz.

Da werden die Chancen, die das Internet bietet nicht erkannt, weil man als Werktätiger (noch) keinen Computer (Computer und Internet werden bei mir synonym verwendet) verwendet hat und weil man im bisherigen Alltag bisher immer ohne Internet ausgekommen ist.

Der Computer ist das unbekannte Wesen, mehr als Bedrohung, als als freundliches Helferlein, welches einen im Alltag an allen Ecken und Enden behilflich sein kann, empfunden. Im Betrieb wurde auch schon immer gedroht, dass der Computer eingeführt wird. Man ist dann mit dem Eintritt ins Rentenalter dieser Umwälzung geschickt ausgewichen. Und sich nun dieses Ungetüm ins eigene Wohnzimmer holen? Nein, nie und nimmer! "Das Dumme ist nur, der Enkelsohn ist mit solch einem Ungetüm angekommen und meint, man müsste sich damit unbedingt auskennen. Jeder halbwegs intelligente Mensch kommt angeblich damit klar. Aber Oma und Opa, ihr seit doch noch nicht zu alt, um damit zurecht zu kommen. Nein, natürlich nicht! Ich bin doch noch fit und nicht zu alt für diesen neumodischen Kram. Aber eigentlich habe ich irgendwie Angst davor. Ich kann mir aber doch irgendwie keine Blöße geben." Also wird der Computer mal eingeschaltet. Mal sehen was passiert. Hmm, da sind ja so viele kleine Bildchen drauf. Wozu mögen die wohl gut sein? Aber explodiert ist der Computer auch noch nicht. Bisher habe ich also vielleicht noch nichts falsch gemacht. Und dann gibt es da noch so ein Ding, mit zwei Tasten und einem Rändelrad. (Die alten Hasen werden wissen, dass das eine sogenannte Maus ist.) Wozu das wohl gut ist? Keine Ahnung. Mal anstubsen. Mal sehen was passiert. Nur der Zeiger auf dem Bildschirm hat sich verschoben. Noch mal anstubsen. Der Zeiger hat sich schon wieder bewegt. Hmm, da ist so ein Fuchs, der die Weltkugel festhält. Dann werde ich das Ding mal dort hin bewegen. Aber nichts passiert. Scheiß Computer, funktioniert einfach nichts. Nun habe ich doch aus Versehen die linke Seite von dem Ding berührt. Da geht so ein Bild auf mit ganz vielen Nachrichten drauf. Das ist ja wie meine Zeitung. Dann bewege ich den Zeiger mal zu den neuesten Gesundheitstipps. Vielleicht muss ich ja wieder die linke Taste berühren. Oh ja, da steht ja vieles, was der Gesundheit gut tut. Das ist ja interessant. Da steht ja auch was über Cholesterin. Soll gar nicht so schädlich sein, wie früher angenommen. Der Artikel über gesundes Abnehmen: Das war mir ganz neu.
Die Stubenuhr scheint irgendwie falsch zu gehen. Ich habe angeblich schon vier Stunden vor dem Computer gesessen. Das kann nicht sein. Dabei wollte ich doch eigentlich nur schauen, ob der Computer explodiert, wenn man ihn einschaltet. Hat er aber nicht. Irgendwie Glück gehabt. Morgen muss ich unbedingt schauen, was das mit den Diäten auf sich hat.
Am nächsten Tag: Mist, ich komm nicht an den Computer ran, weil Egon die Angler-Seite entdeckt hat und nun schon 10 neue Blinker bestellt hat, die er unbedingt braucht, um den dicksten Karpfen zu fangen.
Im nächsten Monat: Egon hat sich seinen eigenen Computer gekauft, damit er nicht warten muss bis ich mit dem Computer fertig bin.
Diese kleine Geschichte hat vermutlich und hoffentlich viele Parallelen mit real existierenden Personen.

Damit Ihnen das nicht auch passiert, können Sie sich auch an PC-Service Scholz wenden. Dort können Sie Kurse belegen oder auch telefonische Unterstützung bekommen,

Kommentare